PLANEAUSTERS

alternative FolkRock

Bild der Kapelle
Datum: Sonntag, 9. Dezember
Einlass: 19:30
Konzertbeginn: 20:00
Eintritt: 10€ / 8€ (ermäßigt)
Eintritt Fördervereinsmitglieder: 8€
Bandlink
Es mag an den im Vorjahr begonnen Soloambitionen des Sängers und Gitarristen Michael Moravek liegen, dass die schon angekündigte neue Scheibe der Planeausters noch nicht erschienen ist. Dafür entschädigt das deutsch-österreichische Trio bei den Ulmer Sonntagskonzerten mit ihrem einzigen Liveauftritt des inzwischen ausklingenden Jahres. Ihr alternativer, gediegener Folk-Rock hat sich seit ihren Aufnahmen im Chicagoer Distrikt Humboldt Park weiter entwickelt, wie eben ein Aufenthalt in der Fremde seine Eindrücke und Spuren hinterlässt. Die Planeausters gehen dahin, wo es weh tut, und wachsen mit den gewonnenen Eindrücken. Die Gegend gilt als sozialer Brennpunkt und das ansässige Joyride Studio wird hauptsächlich von Bluesmusikern gebucht. Musikalisch untypisch wie die Planeausters für dieses Umfeld auftreten gibt es aber dennoch eine Gemeinsamkeit: a prallt Melancholie auf ein trotziges Widersetzen gegen die als widrig empfundene Lebensumstände.
Die Töne pulsieren und atmen. Die Lieder lassen Hoffnung zu, haben einen unnachgiebigen Kern oder verkörpern den Glauben an das Licht am Ende des Tunnels. Die Kompositionen begnügen sich nicht mit regulären Mustern. Das lässt sie manchmal unruhig oder unrund erscheinen, löst aber auch eine erhöhte Aufmerksamkeit aus. Schwermut durchzieht die Noten ohne in die Apathie abzugleiten.
Die australischen Folk-Pop-Band Go-Betweens erscheinen beim Hören immer wieder vor dem geistigen Auge. Doch auch Jazz und der frühe psychedelische Punk New Yorks führen bei den Planeausters Folk, Rock und Pop an ihre Grenzen und in ungewohnte Gebiete. Allerdings klingt das, entgegen aller Vermutung, weniger hektisch. Geniessen und Relaxen stehen im Vordergrund vieler Stücke, die diese Band in sich ruhend und ausgewogen zeigt - eine Ausgewogenheit, die in ihrer Schnittmenge Lou Reed, Bob Dylan und die Waterboys verbindet.
Besetzung:
Michael Moravek (Gesang, Gitarre, Komposition)
Per Ceurremans (Schlagzeug)
William Bruce Kollmar (Bass)
Zur Übersicht